Time goes by

… aber nicht slowly sondern very quickly. Es ist vier (!) Monate her, seit ich zuletzt gepostet habe (einen verborgenen Studiumspost im Juli nicht mitgezählt). Der Grund, wie man im letzten Beitrag lesen konnte: So viel zu tun. Ein wenig davon möchte ich euch erzählen.

Foto: Christoph Steinbauer

Foto: Christoph Steinbauer

Meine Domain passt nicht mehr

Jap, ich bin seit 18. Juni nicht mehr Isabel Anger sondern Isabel Rößler. Blöd, wenn der Blog unter isabel-anger.com schon gut etabliert ist, aber naja. Wird Zeit, dass ich die denkarium.at kaufe (ZOMG ICH SEH GRAD SIE IST FREEEIIII!) und langsam, aber sicher, mich um“brande“. Aber zurück zur Hochzeit. Es war traumhaft. Es war perfekt. Ich hatte Blasen an den Füßen, Muskelkater vom Lächeln und das wunderbare Gefühl, von ganz tollen Menschen umgeben zu sein. Allen voran mein Mann. All die wunderbaren Dienstleister werde ich in einem gesonderten Beitrag mal vorstellen. Sie verdienen extra Erwähnung.

Mein Tanzstudio ist nicht mehr

Manchmal muss man loslassen. Nein sagen. Aufhören. Das mache ich viel zu selten, aber jetzt hab ich es mal geschafft. Ich habe entschlossen, meine Tanzerei bis auf weiteres auf Eis zu legen, keine Kurse zu geben, zu organisieren oder aufzutreten. Es tut irgendwie weg, ist aber auch befreiend. Denn ich habe gemerkt, dass der ganze Stress mit Raumsuche und Organisation mir die Lust am Tanzen langsam aber sicher genommen hat. Ich möchte die nächste Zeit erstmal zum Runterkommen nutzen und mir dann neue Inspiration holen. Und mich dann neu positionieren. Bis dahin mache ich einen Zeichenkurs an der VHS und sportle wieder für mich alleine.

Der Herbsttermin für die Masterarbeit ist nicht mehr realistisch

Ich hatte bis vor einem Monat noch Hoffnungen, dass Janel und ich den Herbsttermin für die Abgabe der Masterarbeit schaffen. Aber was soll ich sagen: Wir beiden haben im Moment so extrem viel zu arbeiten und auch noch diverse andere Baustellen, dass wir uns irgendwann eingestehen mussten, dass der Herbst nicht realistisch machbar ist. Vor allem, wenn man einen gewissen Qualitätsanspruch hat. So sind wir jetzt gerade dabei, Interviews mit GründerInnen und Start-Ups zu führen. Mit einigen sehr spannenden Leuten haben wir schon gesprochen – und wir sind gespannt auf die weiteren Gespräche.

Das mal als kurzes Update. Wieder mehr zu bloggen habe ich mir auch vorgenommen – Themen, die mich beschäftigen, gibt es genug. Ich möchte wieder viel erzählen und Tipps geben, berichten, was ich so lese (Stephen Hawking), was ich so anschaue (Star Trek Voyager), wo ich urlaube (Irland) und auch mal wieder über Content-Strategie und Online-Marketing schreiben.

Stay tuned!