Veränderung statt Neujahrsvorsatz

Das Jahr 2016. Das Jahr, in dem ich heirate. Ein Jahr, das sehr aufregend wird. Ich habe viel vor – aber keine Neujahrsvorsätze. Stattdessen hab ich gleich ein paar Veränderungen vorgenommen.

1. Schreiben statt tippen

Das türkise Kalenderbüchlein.

Das türkise Kalenderbüchlein.

Bloggen tut mir gut. Aber so richtig schreiben mit der Hand, mit bunten Stiften auf richtigem Papier, das tut mir noch besser. Deshalb habe ich mir einen kleinen Kalender gekauft, in den ich zumindest mal alle meine sportlichen Termine eintrage und dann dazuschreibe, wie es mir beim Sporteln ergangen ist. Laufen im Winter ist übrigens toll und je öfter ich es mir aufschreibe, desto einfacher kann ich mich aufraffen, bei -5 °C Grad rauszugehen 😉

2. Lesen statt fernsehen

Couch mit Katzenpolster und Star-Wars-Decke

Couch mit Katzenpolster und Star-Wars-Decke

In den Weihnachtsfeiertagen hab ich mein Zimmer aufgeräumt und meine kleine Couch mit Polstern und Decken ausgestattet. Dort kann ich jetzt sitzen und in Gemeinschaft der Katzen lesen – oder in mein kleines Büchlein schreiben. Oder häkeln. Oder nur kuscheln. Damit möchte ich ein bisschen weg vom passiven Fernsehknotzen oder, noch schlimmer, dem passiven Fernsehknotzen mit begleitendem Internetsurfen. Hin und wieder ist es nett, das zu tun, aber ich würde gerne generell weniger Fernsehen. Vorm Bildschirm sitze ich ohnehin lang genug.

3. Vegetarisch statt vegan

Bumm. Nach knapp 3 Jahren veganer Ernährung schwenke ich um – zwangsweise. Eine Blutuntersuchung hat ergeben, dass ich – nebst wildem Eisenmangel – eine Vitamin-B12-Mangel habe. Und wo ist Vitamin B12 drin? In allem, was tierisch ist. Nun muss ich jeden Monat zu meiner Hausärztin, die mir B12 spritzt um meine Speicher mal wieder aufzufüllen. Danach müsste ich entweder weiter Supplemente nehmen oder eben die Ernährung ändern und bevor ich mir Medis reinhaue, die weiß der Himmel woher stammen, unterstütze ich lieber lokale Bauern. Zum Beispiel den Arztenbauerhof sowie die Weizer Schafbauern. Mehr dazu schreibe ich im nächsten Post.