Drei schnelle DIY-Projekte für Weihnachten

So, der erste Beitrag zu meinen 3 x 3 Lieblingsdingen rund um die Weihnachtszeit. Nachdem ich am 5.12. zum Bastelnachmittag geladen habe, passt DIY perfekt für diese Woche. Vielleicht starte ich mal mit der Frage, warum zum Himmel ich mit meiner wenigen Zeit auch noch darauf komme, fast alle Weihnachtsgeschenke selbst zu machen?

Es bringt mich runter, verhindert, dass ich auch nach der Arbeit noch am PC rumhänge. Ich mag das Gefühl von Wolle, Stoffe und Salzteig in meinen Händen und wenn ich dann über das fertige Werkstück streiche. Es ist ein schöner Ausgleich, die Feinmotorik zu trainieren und der Kreativität ihren Lauf zu lassen.

Und: Es macht einfach so viel Spaß, wenn die Maschen über die Nadeln flutschen oder aus einem Klumpen Salzteig etwas Schönes entsteht.

1. Gehäkelte Hauben
Haube selbst gehäkelt
Hauben sind deswegen toll, weil sie auch für Männer ein schönes DIY-Geschenk sind. Sonst tu ich mir da leider wirklich schwer. Letztes Jahr habe ich Beanies aus alten T-Shirts genäht und dank der großen Auswahl alter T-Shirts von meinem Schatz kamen echt cooles Hauben dabei raus. Eine davon nutze ich auch als Laufhaube 🙂
Dieses Jahr wird gehäkelt. Als Anleitung hab ich dieses Video genutzt – wobei ich feste Maschen statt halben Stäbchen gehäkelt habe. Erst unabsichtlich, dann hab ich’s einfach so fortgeführt, weil’s ja auch mit festen Maschen funktioniert. Pro Haube brauche ich etwa zwei bis drei Stunden und etwa 100 bis 150 g Wolle. Achtung: Viele Leute sind empfindlich, was echte Wolle anbelangt. Ich hab deswegen flauschige Polyacryl-Wolle 🙂

Wer übrigens Häkelanfänger ist, dem kann ich dieses Tutorial ans Herz legen.

Und wer lieber strickt, dem lege ich Romans Beitrag mit dem grandiosen Titel „Mann strickt“ ans Herz.

2. Polster mit selbstgemachten Bezügen
Polster selbst gemachtWenn ich auf der Couch knotze, brauch ich mindestens drei Pölster. Im Bett auch noch zwei plus meine Hand plus meine Decke plus mein treues Stofftier Dino (true story, den gibt’s schon seit über 20 Jahren). Deswegen halte ich Pölster für ein super Geschenk, auch für Männer 😉 Letztes Jahr habe ich diesen Polster bei IKEA entdeckt – der erinnert mich am ehesten an eine Nackenrolle, ist sehr günstig und lässt sich super überziehen. Man braucht dazu auch nur 70 x 70 cm Stoff und kann somit Stoffreste verwerten. Das heißt quilten funktioniert wunderbar, auch altes Gewand wie zum Beispiels Jeans kann man super upcyclen. Oder eine Seite des Bezugs stricken (wie am Bild). Oder was auch immer – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

3. Salzteiganhänger und Kerzenkränze
SalzteiganhängerVor ca. zwei Wochen hatte ich spontan Lust, irgendwas mit meinen Händen zu formen. Salzteig geht ganz einfach und schnell herzustellen und man kann nette Dinge daraus basteln. Meine Geschenkspackerlanhänger sind dieses Jahr aus Salzteig und ein paar Christbaumdekorationen hab ich auch gebastelt. Rezepte für Salzteig gibt’s hier. Am besten funktioniert die Variante mit Tapetenkleister.
Nach dem Backen habe ich meine Anhänger dekoriert: Entweder nur mit Sprühlack lackiert, mit Acrylfarben bemalt oder mit Bastelkleber und Glitzer verziert.

 

Ich hoffe, ihr könnt ein paar Anregungen mitnehmen. Auf mich warten jetzt Nähmaschine, Sprühlack und Häkelnadel. Nur mehr 18 Tage bis Weihnachten!