Herbstzeit = Suppenzeit

Wenn ich eins nicht bin, dann ein Suppenkasper. Ich liebe Suppen! Klare Suppen, cremige Suppen, traditionelle Suppen, moderne Suppen, exotische Suppen. Am liebsten habe ich Suppen in Herbst, wenn’s draußen nebelig ist, wenn’s regnet und ein kühler Wind weh. Und ich mich auf die Couch kuscheln kann und am Couchtisch esse.

Nebst den Klassikern (Nudelsuppe und klare Gemüsesuppe) habe ich diesen Herbst drei neue, köstliche Suppen ausprobiert und genüsslich geschlabbert (außerdem wollte ich mal schöne Food Photography ausprobieren):

Paprikacremesuppe

Paprikacremesuppe

Meine Bäuerin am Ostbahnhof-Bauernmarkt hat mir einiges an Paprika geschenkt und von meiner Oma hab ich auch noch ein paar Stück des leckeren, wunderbar roten bekommen. Was tu ich mit soviel Paprika? Suppe machen! Beim Googeln habe ich folgendes Rezept gefunden: Paprikacremesuppe auf www.gutekueche.at. Meine veganisierte Variante schaut so aus:

  • 300 g mehlige Kartoffeln
  • 5 Paprika (es waren kleine Paprika)
  • 1 Zwiebel
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Sojasahne
  • etwas Öl
  • Salz und Pfeffer

Zwiebel würfeln und anbraten, dann die gewürfelten Kartoffeln und Paprika dazu. Ein wenig brutzeln lassen, dann mit der Brühe aufgießen und so lange kochen, bis die Kartoffeln weich sind. Pürieren, Sojasahne dazumischen und mit Salz und Pfeffer würfeln.

Lauch-Kartoffel-Suppe

Ich habe dieses Jahr Lauch am Balkon angepflanzt – dank der Ja! Natürlich #biogartler-Aktion hab ich mich getraut. Der wurde nun ebenfalls „eingesuppt“, weil Lauch-Kartoffel-Suppe ist deftig-wärmend-köstlich. Mein Rezept dafür mit ungefähren Mengenangaben:

  • 500 g Kartoffeln
  • 3 kleine Stangen Lauch (ich hatte meine eigens gezogenen, aber halt kleinen Stangen – ansonsten reicht eine große Stange Lauch)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 l Wasser
  • etwas Öl
  • Muskatnuss, Salz und Pfeffer

Die Kartoffeln und den Lauch klein schneiden und in etwas Öl anbraten. Sobald die Kartoffeln leicht bräunen, mit Wasser aufgießen und kochen bis die Kartoffeln weich sind. Dann pürieren und würzen.

Kürbis-Kokos-Suppe

Kokos-Kürbissuppe

Kürbis ist für mich das Beste am Herbst (nebst frischen Äpfeln). Ich esse richtig viele Kürbisse im Herbst – in süßer und salziger Form. Die Kokos-Kürbissuppe ist eine meiner Lieblingssuppen. Mein Rezept, leicht abgewandelt vom Rezept meiner Mutter:

  • 1 halber Kürbis (am liebsten Hokkaido)
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 EL Apfelessig
  • 500 ml Wasser
  • etwas Öl
  • Muskatnuss, Salz und Pfeffer

Ingwer fein hacken und anbraten. Dann den gewürfelten Kürbis dazugeben und ein wenig anbrutzeln lassen. Mit Wasser aufgießen und weich garen. Dann pürieren. Kokosmilch dazu und nochmals aufkochen lassen. Würzen und genießen.