Landtagswahl Steiermark: Bäh.

Das Ergebnis der steirischen Landtagswahl 2015 hat vor allem durch den Zugewinn der FPÖ für Aufsehen gesorgt. 26,8 % für die FPÖ, die damit knapp hinter der ÖVP mit 28,6 % und der SPÖ mit 29,0 % steht (Hochrechnung Steiermark inkl. Wahlkartenprognose, Quelle: SORA/ORF am 31. Mai) – das hat mich durch die vier Phasen des Trauerns geschickt (wie das Profil schon geschrieben hat – zu meiner Verteidigung, ich hab schon Sonntag Abend angefangen, diesen Blogbeitrag zu formulieren).

Phase 1: Das kann doch wohl nicht wahr sein

Womöglich war ich zu naiv, aber ich dachte immer, dass der FPÖ-Zulauf kleiner ist. Und die Wahlbeteiligung höher. Die erste Hochrechnungsgraphik hielt ich für einen schlechten Scherz. Fast 30 % in der Steiermark. 20 % in Graz. Bäh.

Phase 2: Ihr seids doch alle deppert!

Wie kann man nur so dämlich sein und die FPÖ wählen? Wie kann man nur so ein Mensch sein? Wie muss man gestrickt sein, um auf diejenigen hinzuhacken, denen es eh schon so dreckig geht? Die Bildung in der Steiermark versagt! Solche und ähnliche Sprüche fand man zuhauf auf Twitter, auf Facebook und sie geisterten auch in meinen Gedanken herum. Und Fotos, wie jenes von der FPÖ-Demo in Erdberg, verstärken diese Gedanken jeden Tag wieder.

Phase 3: OK, es ist immerhin ein Denkzettel

Das Verhandeln. Das intensive Auseinandersetzen mit dem Ergebnis, das Diskutieren, das Suchen von etwas Gutem daran. Auf Facebook, auf Twitter, mit dem Partner. Weil eigentlich ist es ungerecht, alle FPÖ-Wähler als Dummdödel zu bezeichnen, denn 1. haben 70 % der Steirer die FPÖ *nicht* gewählt und 2. haben wir zum Glück immer noch Demokratie und es ist deren Recht, zu wählen, wen sie meinen.

Phase 4: Engagement statt Empörung

Nach einer Laufrunde durch die Stadt und den Augartenpark, wo, konträr zu den dämlichen Angstmachersprüchen der FPÖ, alle Nationalitäten und Konfessionen friedlich koexistieren, hatte ich das große Bedürfnis, irgendwas zu tun (in meinem Fall ein Mail an Zebra hinsichtlich der Connecting-People-Initiative zu schreiben und zu schauen, ob ich unterstützen kann). Wer sich auch engagieren will und damit den ganz grausigen Hassparolen den Stinkefinger zeigen will, sollte mal bei folgenden Seiten vorbeischauen:
http://www.connectingpeople.at/
http://www.fluechtlinge-willkommen.at/
http://www.offensivegegenrechts.net/ogr-steiermark/
http://www.respekt.net/
http://gegenrechts.at/
http://www.zebra.or.at/

 

Mit bestem Dank an Marion Kirbis und Jessica Braunegger für die Unterstützung bei der Linkliste!