Styrian Challenge: Back to HAK

Vor zwei Wochen fand die Styrian Challenge statt. Mittlerweile ist das Video da und daher möchte ich auch hier kurz darauf hinweisen. In meinem Blogbeitrag am innolab-Blog hab ich ja schon darüber geschrieben. Einen noch etwas persönlicheren Einblick möchte ich euch jetzt noch kurz geben.

Aber erstmal das Video (ja, ich bin auch dabei *g*):

Die Schulzeit: Schöne Erinnerungen
Die Besuche an den verschiedenen HAKs in Voitsberg und Bruck haben in mir ein gewisses nostalgisches Gefühl geweckt. Ich durfte ja auch 5 Jahre an der HAK Braunau genießen und habe während der Styrian-Challenge-Woche oft darüber nachgedacht. Und eigentlich nur mit gutem Gefühl: Die HAK-Zeit war super. Wir hatten eine sehr nette Klassengemeinschaften, fast ausschließlich gute Lehrerinnen und Lehrer und für mich war’s eine lässige Zeit.

Gut, ich habe mir mit dem Lernen zum Glück sehr leicht getan und dementsprechend von Start bis Matura entspannt durchlebt. So Veranstaltungen wie die Styrian Challenge hatten wir nicht – das praxisnahste war wahrscheinlich die Organisation des Maturaballs. Nach der Styrian Challenge habe ich – in meinem nostalgischen Anfall – auch gleich die DVD davon angeschaut. Ha, das war damals auch mein erster Bauchtanz-Auftritt. Schrecklich, schrecklich xD

HAK-Revival?
Bei all den guten Erinnerungen und dem Schmunzeln über das, was damals war, habe ich richtig Lust auf ein HAK-Revival bekommen. Übernächstes Jahr (2016) habe ich 10-jähriges Maturajubiläums. Aber ich glaube, ich will gar nicht so lang warten. Wie macht man das, wenn man einfach in die Schule zurückgehen und sich mal dort in die Aula setzen will? Oder die Klassen anschauen will?

Wäre das eine seltsame Anfrage für den Direktor oder den ehemaligen Klassenvorstand?

Hat das schon mal wer gemacht?

Das wird wohl ein 2015er-Abenteuer: Zurück an die HAK, schauen, was sich verändert hat, Schulluft schnuppern und die ehemaligen Lehrerinnen und Lehrer treffen. Hin und wieder muss man zurückschauen, um für die Zukunft zu lernen.