Ein Wintertag

Ich liebe Schnee. Im Schnee spazieren gehen, den Schneeflocken zuschauen, Schnee essen, Schneeballschlacht, Skifahren. Das Geräusch vom Kratzen der Schneeschaufel am Asphalt. Und danach heimkommen, auf der Couch kuscheln und Kakao trinken. Die kalten Zehen und Finger wieder aufwärmen. Daheim sitzen und Dinge erledigen, die man sonst nicht tut: Hauben häkeln, nähen…

Heute hat es in Graz zum ersten Mal in dieser Saison so richtig geschneit. Gestern hatte es schon begonnen und Tom und ich sind prompt eine Runde mit dem Auto gefahren (driften juhuuuuuuu!). Heute folgte der Photowalk. Tom mit seiner neuen Kamera, ich mit meiner „alten“. Leider hab ich in meiner Dusseligkeit vergessen, meinen Akku aufzuladen, das heißt der Photowalk war für mich schnell vorbei und es war mehr ein durch-den-Schnee-stapfen-, Schneebälle-formen-, Schnee-von-den-Ästen-kosten- und Nase-in-den-Schnee-tauchen-Walk.

Ein paar Bilder hab ich mit der Handykamera gemacht:

Toms Bilder sind dementsprechend schöner 😉 Da sind auch grandiose Shots von mir dabei. Ich sag nur: Schnee auf der Nase *g* Die Galerie beinhaltet derzeit nur ein Bild, aber es wird mehr und mehr…

Was ist sonst noch zu tun an wunderbaren Wintertagen wie diesen?
Nach dem Spaziergang folgt die Couch-Phase. Jetzt gerade bin ich am Bloggen, später wird noch gefitnesst und fürs COS-Studium gearbeitet. Und nach dem Bloggen wird gebastelt. Ich habe noch eine Haube fertig zu häkeln und diverse Refashion-Projekte. Das heißt aus alter Kleider neue machen. Zum Beispiel ein Rock aus einer alten Hose.

Simsalabim - Hose wird Rock.

Simsalabim – Hose wird Rock.

Und irgendwann heute gibts noch Gewürztee und/oder Kakao mit Hafermilch 🙂