…und jetzt lerne ich Türkisch!

Letzte Woche war ich im Ironblogger-Urlaub. In der Offline-Welt hieß das für mich eine Woche Bitez. Bitez ist ein kleines Städtchen in der Nähe von Bodrum an der türkischen Ägäisküste. Für die Partytiger: Bodrum und das angrenzende Gümbet sind die Ballermann-Äquivalente in der Türkei. Für die Geschichtefans: Bodrum liegt über dem antiken Halikarnassos, bekannt für eines der sieben Weltwunder, das riesige Mausoleum.

Türkische Flagge

Türkische Flagge

Für mich war Bodrum mal wieder ein neues Land – mit neuem Essen, neuer Kultur und neuer Sprache. Normalerweise habe ich zumindest ein wenig Ahnung von der Sprache des Landes, in das ich reise. Mit Türkisch hatte ich aber echt kein leichtes Spiel: Die Grammatik ist so ganz anders, gesprochen wird schön schnell und überhaupt: Es gibt üüüüüberhaupt keine Ähnlichkeit mit der Deutschen Sprache. Kleine Anekdote am Rande: Tom und ich sind sogar an der Flughafen-Ausfahrt vorbei gefahren, weil wir halt das Wort für Flughafen nicht erkannten (zur Info, es heißt „havalimanı“).

Nachdem uns auch die Leute in der Apartment-Anlage nicht verstanden (es war eher eine Anlage, wo Türken im eigenen Land Urlaub machen) habe ich bei der Rückkehr ins verregnete Österreich zum Ziel gesetzt, zumindest ein wenig Türkisch zu lernen. Da mein Vater auch in Istanbul wohnt, ist das nur sinnvoll, dachte ich mir. Außerdem würde ich gerne auch mal in die Türkische Musik und Türkische Tanzkultur reinkomme – bis jetzt war ich vorrangig Ägyptisch unterwegs.

 

Türkisch lernen – aber wie und wo?

Also hab ich mal Google angeworfen und nach Türkisch-Kursen gesucht. Und weil man ja immer mal was Neues ausprobieren soll, habe ich mal Online-Portale für Sprachkurse angesehen. Erstmals war da Babbel. Hier kam ich aber gleich nach einem Mini-Quiz auf die Paywall. Also nächste Alternative: Busuu. Busuu hat mir gleich gefallen – es war mir sympathisch. Es gibt einen ganzen Haufen Lektionen, aber auch einen kleine Reisesprachkurs sowie den Austausch mit der Community. Und Audio, was mir total wichtig war. Auch bei Busuu gibt’s allerdings Einschränkungen: Erst mit dem Premium-Account gibt es Zugang zu allen Bereichen und allen Lektionen bzw. Lernübungen. Was ok ist, aber nachdem nicht gekennzeichnet ist, was Premium ist und was nicht, kann jeder Klick ein überraschendes Pop-Up produzieren. Das nervt ein wenig. Bei Busuu gibt’s übrigens auch noch einige andere Sprachen

Ergänzend dazu schaue ich mir noch Easy Turkish an. Dort gib es auch noch die für mich sehr wichtige Grammatik in genauerer Ausführung sowie mehr Infos zu Aussprache.

Irgendwann im Herbst oder Winter werde ich wieder in die Türkei reisen und dann gleich mal meine Kenntnisse ausprobieren. Am Markt dann auf Türkisch die ganzen Köstlichkeiten bestellen, das wäre schon ein Hit.