BarCamp Graz #bcg14 – mir lacht das Herz!

BarCamp Graz

BarCamp Graz

Die ersten zwei Tage des Grazer BarCamps sind vorbei. Und ich muss sagen: Mir lacht das Herz. Nach meinem letzten BarCamp 2012, bei dem ich nicht ganz so enthusiastisch war, sind die ersten beiden Tage des #bcg14 einfach nur genial gewesen. Vielleicht bin ich einfach dieses Jahr generell entspannter als beim letzten BarCamp oder aber die Themen sind mehr meins – jedenfalls hatte ich lang nicht mehr so nette Gespräche, anregende Diskussionen und neue Bekanntschaften.

Natürlich waren auch die organisatorischen Rahmenbedingungen (wie eigentlich immer, als ich beim Grazer BarCamp dabei war), ein Traum: Engagiertes Orga-Team, leckeres vegetarisches/veganes Essen von Ginko, Fair-Trade-T-Shirts und wiederverwertbare Getränkebecher.

Und dann die Sessions: Zwischendurch waren für mich weniger interessante Themen dabei, aber es gibt ja auch so viel zum Tratschen. Sehr nett fand ich die Session von @RobLen rund ums Bloggen, die Ironblogger, Bloggerethik und Motivation des Bloggens. @softwarebaer, @hzirl, @chmberg und ich haben Ironblogger kurz vorgestellt und wir konnten vielleicht sogar ein paar neue eiserne Blogger rekrutieren *hehe*

Lehrreich war auch Romans Session zum Schreiben in ordentlich deutscher Sprache. Ein kleiner Wolf-Schneider-Refresh für mich, nachdem ich ja auch das Studium Journalismus und Unternehmenskommunikation genießen durfte. Und das erinnerte mich an einiges, woran ich wohl auch öfter denken sollte 😉

Wirbelsäulen-Session

Wirbelsäulen-Session

Lustig war heute auch meine eigene kleine, recht spontane Session: Nachdem es doch etwa eine Stunde dauerte, bis sich heute alle BarCamper vorgestellt hatten, schlug ich bei meiner Vorstellung eine kleine Wirbelsäulen-Session vor. Und tatsächlich gab es dann zu Mittag die Gelegenheit, ein bisschen Bewegung ins BarCamp zu bringen. Gemeinsam mit Barbara habe ich eine Aufrichtungs-, Mobilisierungs- und Dehnungssession für die Sitz-geplagten Wirbelsäulen gemacht – nur fünfzehn Minuten lang, aber das war vor der Mittagspause ausreichend.

Vielleicht morgen wieder – mal schauen, ob jemand nochmals Lust hat. Überhaupt bin ich gespannt auf die morgigen Sessions und den morgigen Besucher-Andrang. Eigentlich wollte ich ja noch eine Session zum Thema Geschäftsmodelle im StartCamp halten. Irgendwie war dann aber doch zu viel los. Mal schauen, wie es morgen ist.

Ich wollte ja das Wochenende eigentlich auch noch anderweitig nutzen, aber ich hatte so viel Spaß am BarCamp, dass ich die anderen Pläne über Bord geworfen habe. Manchmal passt’s einfach 😉